Der Wertstoffkreislauf.

Rohstoffe sind natürliche Ressourcen, welche aus der Natur gewonnen werden. Man unterscheidet dabei zwischen erneuerbaren und nicht-erneuerbaren Rohstoffen. Für den Wertstoffkreislauf sind beide interessant, da ein nachhaltiger Umgang mit diesen Ressourcen die Umwelt schont.

Nehmen wir einen Briefumschlag. 

Bevor er ein Briefumschlag wurde, stand er als Baum im Wald. Dieser Baum war allerdings soweit gefällt zu werden, da er anderen kleineren Bäumen die Sonne nahm. Das Holz des Baumes wurde zunächst entrindet und unter Zugabe von Wasser und rotierenden Schleifsteinen entfasert.

Durch die Behandlung mit verschiedenen Chemikalien erhielten die Fasern ihre schöne weiße Farbe. Zusammen mit Leimstoffen und Bindemitteln wurden sie auf ein Sieb gepresst, wo sie miteinander verfilzten. Unter großem Druck und Wärme entstand daraus Papier, welches zurechtgeschnitten, gefalzt und verklebt unseren Briefumschlag ergab. Dieser hat nun allerdings ausgedient. Also wohin damit? (Wegwerfen und neue Bäume fällen oder recyceln?) Am besten zu repaper! Sie sorgen dafür, dass seine Bestandteile wiederverwendet werden können. Der Briefumschlag landet zusammen mit anderen Papierwertstoffen in der Papierfabrik, wo er von seiner Tinte und eventuellen Störstoffen befreit wird. Er durchläuft danach die gewohnten Schritte der Papierherstellung und steht dem Verbraucher wieder als unbeschriebenes weißes Papier zur Verfügung. 

Filial-Finder